Tradition Hotel Kultahovi

Restaurant Aanaar

Unser Speisesaal hat einen tollen Ausblich auf die untere Stromschnelle des Flusses Juutua. Die Aussicht ist wohl am schönsten während der Mittsommerabende, wenn die Sonne tief am Himmel scheint und die Strahlen im Flusswasser glänzen. In den dunklen Abenden im Herbst sowie Winter wärmt sie das Kaminfeuer in der Loge des Restaurants.

Das Restaurant verfügt über 110 Sitzplätze und im Sommer können sie auch ein Mittagessen bei uns geniessen.

Essen

Als unser Hotel 1937 gegründet wurde, wurden die Gerichte des Restaurants fast ausschliesslich aus lokalen Waren hergestellt, viel Anderes gab es ja damals nicht. Fisch aus Inari, lokales Rentierfleisch, Milch und Eier aus dem eigenen Dorf. Im Herbst legte man die Sommerernten auf verschiedene Weisen für den Winter ein.

Als ich 2003, fast gleichzeitig mit meiner Schwester Kaisu, wieder zurück in mein Heimatdorf Inari zog um das Hotel unserer Mutter zu übernehmen, fingen wir an lokale Lebensmittel zu verarbeiten.

Vom Rentie begannen wir auch andere Teile als nur den Braten und das Filee zu nutzen. Wir erwarben Königskrabben aus dem Eismeer,zusammen mit der grosse Maräne und den Lachsfischen begannen wir auch aus den weniger geschätzten Fischen gerichte zuzubereiten. Auch Beeren wurden vielseitig angewendet.

Als wir im Frühling 2007, zu Ehren der Rentierwochen in Inari, ein neues Rentiemenu geplant haben, sind wir das erste Mal auf die Idee gekommen unseren Gästen Rentierflechte anzubieten. Die Resonanz darauf war so gut, dass die Einheimischen auch noch Wochen nach dem Rentiermenu fragten: “Kann man hier noch die Rentierflechte probieren?”.

Das gleiche Gericht mit der Rentierflechte durfte ich dann auch in einer finnischen TV-Serie für den finnischen Präsidenten Sauli Niinistö und den Fussballer Jari Litmanen zubereiten.

Damals haben wir angefangen auch andere nordische Pflanzen zu erkunden und sie in unsere Gerichte mit einzubringen. Ich bemerkte, dass Ufer unseres Hotels eine alte samische Nutzpfanze, die Angelika (Engelwurz), wächst. Wir fingen an, damit unseren Vodka zu würzen und auf unsere Speiseliste kam ein Angelikapesto als Beilage für die Ziegenkäsekroketten. Unser Sorbet für den sommerlichen “Rauchsauna” Nachtisch bekam seinen Geschmack von frischen Birkenblättern. Den nordischen Sauerampfer haben wir auch am Flussufer eingesammelt und damit unsere rentiervorspeise aufgepeppt. So wurde das Spektrum der lokalen Naturprodukte etwas ausgeweitet.

Auch weiterhin erforschen wir die Rohstoffe, welche die Natur uns bietet und es gibt bestimmt noch viele tolle nordische Planzen in der sauberen Natur Lapplands, die nur darauf warten in unserer Küche eine Platz zu finden.

Die gleiche “lokales aus der Natur” Philosophie wenden wir auch bei der Planung unserer Getränke und Cocktails an. Auch die Aktivitäten und Programme unserer Partnerfirmen legen viel Wert auf die Natur und Kultur Inaris und Umgebung.

Unsere Geräte versuchen wir so gut wie möglich mit der Zeit gehen zu lassen und unsere Gerichte auf neue und morderne Weise zuzubereiten.

Heikki Nikula, Küchenchef

A la Carte Inari menu

Wein

„Bedienung, könnte ich bitte ein Glas Wein zu meinem Fisch haben? Einen guten Wein, bitte.“

Aber was macht einen guten, durchschnittlichen oder sogar schlechten Wein aus?

Wein ist schlecht, wenn er fehlerhaft ist.

Guter Wein hingegen ist ein weites und überwältigendes Konzept. Wir können mit Überzeugung sagen, dass sich auf unserer Weinkarte nur „gute“ Weine befinden.

Ein guter Wein sieht schön aus, duftet rein, schmeckt gut und der gute Geschmack bleibt ihnen noch lange im Gedächtnis. Zur Entstehung guten Weines gehen vier Sachen Hand in Hand: Eine gut ausgesuchte Traube, welche in passender Umgebung und geeignetem Klima gewachsen ist, sowie professionelle Zubereitung- und viel Glück.

Oder um es mit den Worten Oliver Humbrecht zu sagen: „Einen guten Wein herzustellen ist einfach. Alles was sie brauchen sind gute Trauben und eine kleine Ernte…“

Ein guter Wein, wie auch gutes Essen, kommt aus guten Händen. Dahinter stecken kreative, sowie professionelle Fachkentnisse. Guter Wein ist einzigartig und verfügt über eine eigene Geschichte. Er kann von überll aus der Welt stammen und beliebiger Farbe sein- er muss nur für gerade den Moment des Genusses „der Richtige“ sein.

Ein guter Wein wird sogar noch besser, wenn dessen Eigenschaften mit dem Gericht und dem Geschmackssinn des Geniessers harmonieren.

Wir haben für sie zu jedem Gericht im Kultahovi eine Weinempfehlung hinzugefügt, damit das Essen und das Getränk perfekt aufeinander abgestimmt sind.

Wir wünschen ihnen unvergessliche Geschmackserlebnisse!

Jukka Kumlin
Weinprofesioneller und Weinenthusiast
Vindirekt Weingeschäft

Wein list

Drinks

Unser Getränkemenu ist auf der Natur unserer Umgebung aufgebaut. Dort inspirieren so viele leckere, tolle und schöne Dinge. Im Sommer, bei einem Spaziergang am Fluss, wird man vom Geruch der Angelikas inspiriert, im Herbst vom Geruch sowie Geschmack der Pilze und auch der Beeren des Waldes.

Bei der Zubereitung unserer warmen und kalten Getränke werden viele Elemente des Waldes, also Beeren, Birkenblätter, Angelika und Süssgras eingebracht. Wir benutzen hausgemachten Sirup in verschiedenen Geschmacksrichtungen und Säfte, welche in Irani hergestellt werden. Wir beachten die verschiedenen Jahreszeiten und im Winter benutzen wir z.B. finnisches Wurzelgemüse. Unsere Getränke sollen auch ästhetisch sein und auch die Dekorationen kommen aus dem Wald. Wir halten nicht viel von Plastikdekoration, deshalb benutzen wir Birken- und Angelikablätter, Beeren und essbare Blumen. Im Sommer können sie auf der Terrasse sitzen, umgeben von Birken und gleichzeitig den erfrischenden Geschmack von ihrem Drink mit Birkenblättern geniessen.

Im Winter wiederum können sie am Kaminfeuer sitzend ihren, mit Hausgemachtem Süssgrassvodka angereichertem, Krähenbeerensaft geniessen, welcher ihre Seele erwärmt.

Bei uns finden sie auch alkoholfreie Getränke wie Cocktails, Bier, Sekt oder Cider. Auch bei den alkoholfreien Cocktails lassen wir unsere Fantasie freien lauf und zaubern ihnen aus Säften, Beeren und Sirup etwas einzigartiges. Hier findet bestimmt jeder etwas, was seinem Geschmack entspricht.

Chaga-Tee, tyevli auf Inari-Samisch, finden sie auch auf unserer Getränkeliste. Die im Wald gesammelten Cahga-Pilze werden zu Tee gekocht, welchen wir mit Süssgras bereichert anbieten. Tyevli wird in den hiesigen Gebieten viel benutzt, zum Beispiel als „Kaffe“ oder Brühe, welche dann zu Fleischsuppe hinzugefügt wird. Der Chaga ist gut für die Gesundheit und mit ihm werden manche Infektionen behandelt.

Unsere Bierauswahl wird zwei Mal im Jahr aufgefrischt, zusammen mit dem Rest unserer Speise- und Getränkekarten. Wir haben viel Lokales Bier im Angebot, sowie Bier aus kleinen Brauereien, aber auch bekannte Biermarken finden sie bei uns. Etwas aussergewöhlicheres Bier zu finden liegt uns am Herzen, deshalb gab es bei uns schon Bier im Nesseln, Birkenblättern oder Moltebeern zur Auswahl.

Unser ausgezeichnetes Restaurant Anaar

Mit Freude könne wir berichten, dass unser Restaurant in den letzten Jahren mehrmals mit Preisen ausgezeichnet wurde.

Unser Chefkoch, Heikki, hat im Jahre 2014 bei den Nordischen Sápmi Awards, ein samischer Gastronomie- und Wissenschaftswettbewerb, teilgenommen und hat im Finale den zweiten Platz belegt.

Im Jahr 2015 belegten wir mit unserem Inari-Menu den zweiten Platz im nationalen Gastronomietourismus-Wettbewerb.

2016 gewann unser Inari-Menu den Preis „Best Foodservice Experience“ bei den internationalen Foodtrekking- Awards.

Seit 2017 sind wir im Nordic White Guide Restaurantführer vertreten, welcher die besten Nordischen Restaurants präsentiert. Dieser Restaurantführer wird jedes Jahr aktualisiert und ein wenig stolz können wir verkünden, dass wir im Jahr 2018 als Achtbestes Finnisches Restaurant aufgeführt werden.